Unterstützen Sie uns
Lehre/Wissenschaft

Professor Dr. Reiner Staubach verabschiedet sich in den Ruhestand

Nach 25 Jahren Lehre und Forschung an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist Professor Dr. Reiner Staubach von Hochschulkanzlerin Nicole Soltwedel in den Ruhestand verabschiedet worden. Professor Staubach war für das Lehrgebiet Planungsbezogene Soziologie, Planungstheorie und –methodik zuständig.

„Als Arbeiterkind aus dem Ruhrgebiet bedeutet es mir besonders viel, dass auch Studierende aus eher bildungsfernen Schichten und darunter vor allem solche mit Zuwanderungsgeschichte erfolgreich höhere Bildungsabschlüsse erreichen“, erläutert Reiner Staubach. In 25 Jahren Lehre und Forschung an der TH OWL hat er den Studierenden sein Lehrgebiet Planungsbezogene Soziologie, Planungstheorie und –methodik praxisnah vermittelt. Dabei lag ihm nicht nur die Förderung junger Menschen durch hochwertige Lehre am Herzen, sondern er sah auch in der Stadtplanung selbst das Potential, Teilhabechancen für sozial benachteiligte Gruppen zu eröffnen.

Als Reiner Staubach 1997 an den Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung kam, überzeugte ihn die TH OWL mit der Möglichkeit, Lehre und Praxis unter einen Hut zu bringen. Im Jahr 2010 wechselte Professor Staubach dann an den Fachbereich Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur in Detmold. Als langjähriger Vorsitzender des Projektrates sowie als Mitglied im Prüfungsausschuss, in verschiedenen Berufungskommissionen und in Kommissionen zur Überprüfung der pädagogischen Eignung hat er die TH OWL aktiv mitgestaltet.

Reiner Staubach ist 1956 in Gelsenkirchen geboren und zwischen Glückauf-Kampfbahn und dem Standort der heutigen Veltinsarena aufgewachsen. An der Universität Dortmund hat er Raumplanung und Erziehungswissenschaften studiert und 1990 ebendort zum Thema „Bewohnerorientierte Stadterneuerung“ promoviert. 1982 gründete er den heute noch in Dortmund ansässigen Planerladen e.V. zur Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen aller Bewohner und Bewohnerinnen in der Dortmunder Nordstadt. Bevor Professor Staubach an die TH OWL kam, war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hannover und Dortmund.

Langweilig wird dem 65-Jährigen im Ruhestand nicht. „Engagement für Geflüchtete und gegen Diskriminierung“ stehen für Staubach auch nach der Pensionierung auf der Tagesordnung. Seinem Fachgebiet bleibt er treu und möchte auch künftig Fachartikel schreiben und veröffentlichen.

PM TH OWL

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"