Unterstützen Sie uns
Lemgoer AllerleiVerschiedenes

Wer hat Lemgos schönsten Garten, Vorgarten oder Balkon?

Draußen sein und bei Vogelgezwitscher und Bienensummen die Seele baumeln lassen – das kann man besonders gut im eigenen Garten, Vorgarten oder auf dem Balkon. Die schönsten Exemplare in Lemgo sucht die Stadtverwaltung nun in einem Wettbewerb. Eine Jury wird die Gewinner küren, die sich über einen von Gartenbau-Gutscheinen im Gesamtwert von 1000 Euro freuen dürfen.

„Es geht uns darum, das Bewusstsein für ökologisches Gärtnern zu fördern und gute Beispiele dafür in den Vordergrund zu rücken. Das inspiriert dann hoffentlich noch andere, sich ebenfalls solch eine grüne Oase zu Hause zu schaffen“, erklärt Frank Limpke, I. Beigeordneter und Kämmerer, in dessen Verantwortung der Bereich Klimaschutz fällt. Mit dieser Intention war der Gartenwettbewerb im letzten Jahr durch die Politik beschlossen worden.

Der Gartenwettbewerb richtet sich nicht nur an Lemgoer Besitzerinnen und Besitzer von Gärten, sondern auch von Vorgärten oder Balkonen. „Platz ist ja bekanntermaßen auch in der kleinsten Hütte, also in unserem Fall auch auf dem kleinsten Raum. Man benötigt zur Teilnahme keinen großen Garten, man kann auch Fotos einer besonders schön gestalteten Ecke oder eines Balkons einreichen“, ordnet Klimaschutzbeauftragte Ronja Post ein.

Zur Jury gehören neben Frank Limpke und Ronja Post auch Hans-Eckhart Buschmeier vom BUND und Dietmar Lerche vom Naturschutzbund NABU. Auch Jobst Plaßmann, Meister im Garten- und Landschaftsbau bei den Städtischen Betrieben Lemgo, und Anke Hördemann als freischaffende Gartenarchitektin sind dabei. Alle Jurymitglieder haben dabei ihren eigenen Schwerpunkt. „Für mich muss ein Garten nicht nur schön sein, man muss ihn auch nutzen können. Ob zur Entspannung, mit einem Insektenhotel oder ähnlichem – ein Garten ist viel mehr als einfach nur hübsch“, so Jobst Plaßmann.

Anke Hördemann hat schon viele Gärten geplant und weiß, dass eine ökologische Gartengestaltung auch pflegeleicht sein kann. Anke Hördemann: „Ich finde es auch wichtig zu betonen, dass ein bunter Garten und Pflegeleichtigkeit wunderbar zusammen gehen. Und das ganz im Gegensatz zu den vermeintlich pflegeleichten Schottergärten, bei denen die Leute ganz schnell merken, dass die genau das Gegenteil davon sind.“

Bis zum 31. Juli können die Bürgerinnen und Bürger die Fotos ihrer Gärten, Vorgärten oder Balkone einreichen. Im Anschluss erfolgt die Bewertung durch die Jury und die Vergabe der Gutscheine für die drei erstplatzierten Projekte. Alle Details und die Teilnahmebedingungen sind zu finden auf https://www.lemgo.de/bauen-und-umwelt/gartenwettbewerb.

PM Stadt Lemgo

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"