Lippe

Schulterschluss im Kinderschutz – Kreis Lippe veranstaltet Kinderschutzforum

Das 10. Kinderschutzforum des Kreises Lippe hat jüngst unter dem Titel „Schutzkonzepte und zentrale Schnittstellen im Kinderschutz“ stattgefunden. Ziel der Veranstaltung war die stetige Weiterentwicklung im Kinderschutz mit dem Fokus „Von der Haltung zur Handlung“. Dazu gehöre etwa das Wissen, was bei einem Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung zu tun sei und welche Angebote des Kreises Lippe es an den Schnittstellen zur Jugendhilfe gibt. Denn ein kinderrechtsbasierter Kinderschutz sei eine Gemeinschaftsaufgabe.

Rund 260 Teilnehmende aus den Bereichen Jugendhilfe und Jugendämtern, Frühförderung, Kitas, Schulen, offener Kinder- und Jugendarbeit, Gesundheit, Polizei, Feuerwehr sowie Sport folgten der Einladung des Kreises Lippe und informierten sich. Verwaltungsvorstand Dr. Olaf Peterschröder erklärte bei der Begrüßung der Teilnehmenden: „Genau das brauchen die Kinder aus Lippe: die Zusammenarbeit unserer Institutionen im Kinderschutz.“

Ulrike Glathe, Leiterin des Kreisjugendamtes sowie des Fachbereichs Jugend und Familie, ergänzte: „Deshalb gilt es, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen und Haltung weiterzuentwickeln.“

Begleitet wurde die Veranstaltung von der Landesfachstelle Prävention sexualisierter Gewalt (PsG) NRW sowie der PsG-Regionalstelle im Regierungsbezirk Detmold. Die Referenten Doris Willenborg und Pascal Schultheis stellten in einem Vortrag heraus, welche Rechte- und Schutzkonzepte es gegen (sexualisierte) Gewalt an Kindern und Jugendlichen gibt. Zudem erläuterten sie, wie Kooperation und Unterstützung im Kinderschutz gelingen kann.

Unter dem Motto „Von der Praxis für die Praxis“ berichteten acht lippische Einrichtungen in Form von Impulsvorträgen über den Prozess ihrer Schutzkonzeptentwicklung. Anschließend gab es die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und zur Vernetzung.

Darüber hinaus stellte der Fachbereich Jugend und Familie die Beratungsangebote bei Anliegen im Kinderschutz vor. Dazu gehören beispielsweise die Beratung durch eine Kinderschutzfachkraft und die Fachberatung bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend.

Weitere Informationen zum Thema Kinderschutz gibt es bei der Fachstelle Kinderschutz (Kerstin Plischka, Tel.: 05231 62 4290) sowie auf der Internetseite des Kreises Lippe unter www.kreis-lippe.de/kinderschutz.

Unterstütze Mein-Lemgo mit einem Klick
Mehr anzeigen
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"