Nachrichten

Lemgo ist Vorbild für Berichterstattung zur Nachhaltigkeit

Als eine von elf Pilotkommunen hat die Alte Hansestadt Lemgo erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt. Für das Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ (GNK NRW) des Landes Nordrhein-Westfalen hatte sich die Stadt 2021 erfolgreich beworben. Mit ihrem Beitrag sind die Pilotkommunen Vorreiter auf dem Weg zu einer einheitlichen kommunalen Nachhaltigkeitsberichterstattung.

In Wuppertal nahm Bürgermeister Markus Baier die Urkunde für die erfolgreiche Erstellung des Lemgoer Nachhaltigkeitsberichts entgegen. „Nachhaltigkeit ist in Lemgo schon seit vielen Jahren ein fester Teil unserer Strategie, zum Beispiel bei der Bewirtschaftung des Stadtwaldes. Insofern ist es nur konsequent, nun als Teil der Pilotgruppe voranzugehen und so Nachhaltigkeit über unsere Stadtgrenzen hinaus zu fördern“, so Markus Baier. Die Modellkommunen analysierten in den Berichten ihren Fortschritt bei der Verankerung und Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung auf lokaler Ebene. Dabei werden alle Aspekte angesprochen, die dazu beitragen wie Soziales und Bildung, Umwelt- und Klimaschutz, nachhaltige Wirtschaft und vieles mehr. Das übergeordnete Ziel ist es, einen Beitrag zur Agenda 2030 zu leisten.

Der Nachhaltigkeitsbericht der Alten Hansestadt Lemgo basiert auf dem Berichtsrahmen Nachhaltige Kommune (BNK). Der BNK wurde 2021 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung veröffentlicht, um eine einheitliche und transparente kommunale Nachhaltigkeitsberichterstattung zu fördern.  So können Vergleiche angestellt werden und die Städte und Gemeinden haben die Möglichkeit, voneinander zu lernen. Der Maßstab sind die Globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz: SDG), welche einen umfassenden Blick auf alle Lebensbereiche vorgeben, die ein nachhaltiges Vorgehen beeinflussen.

Abweichend zu den anderen beteiligte Kommunen konnte Lemgo dabei auf seine bestehenden strategischen Stadtziele setzen und musste nicht erst eine Nachhaltigkeitsstrategie erarbeiten. Zwar tragen die Ziele nicht den Titel „Nachhaltigkeitsstrategie“, aber sie beinhalten eine Vielzahl von Nachhaltigkeitsaspekten, beispielsweise bei dem Ziel zu Ressourcenschutz und Klimafolgenanpassung oder dem zum ausgeglichenen Haushalt. Bei der diesjährigen Aktualisierung der bereits 2011 eingeführten strategischen Stadtziele wurden erstmalig auch die SDG herangezogen und sind in die Formulierungen mit eingeflossen. Ein Controlling mit Messgrößen untersucht, ob es eine positive Wirkung des Handelns von Politik und Verwaltung auf die Stadtziele gibt – auch hier fließen die SDG als Grundlage mit ein.

In verschiedenen Arbeitskreisen und Workshops wurden alle bestehenden und geplanten Lemgoer Projekte den Nachhaltigkeitszielen zugeordnet oder konkrete zusätzliche Maßnahmen definiert. Der Lemgoer Nachhaltigkeitsbericht zeigt nun im Detail auf, mit welchen konkreten Projekten und Maßnahmen die Alte Hansestadt ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen will. Darunter sind unterschiedlichste Aspekte vom Hochwasserschutz über den Innovation Campus Lemgo bis hin zum Ausbau der E-Mobilität und mehr.

Der Nachhaltigkeitsbericht wird Anfang des Jahres in den politischen Gremien vorgestellt. Umgesetzt wurde das Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) sowie durch die LAG 21 NRW.

PM Stadt Lemgo

Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"