Unterstützen Sie uns
NachrichtenWirtschaft

Abschluss von Ökoprofit: 52 Maßnahmen für eine gute Klimabilanz

Die zweite Runde von Ökoprofit ist abgeschlossen. Über ein Jahr lang haben sich acht lippische Betriebe im Zuge des Programms mit energieeffizientem und ökologischem Handeln beschäftigt. Unterstützung bekamen sie dabei vom Kreis Lippe und B.A.U.M. Consult, die die teilnehmenden Unternehmen und Institutionen nun für ihr Engagement auszeichneten.

„Die Ergebnisse des Projektes sind beeindruckend. Die Betriebe haben eine vorausschauende, nachhalti­ge Unternehmensführung bewiesen und unterschiedlichste Einsparpotenziale ausgemacht. Viele weitere lippische Betriebe können sich von der Bilanz zu eigenen Maßnahmen inspirieren lassen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Vom Handwerker über öffentliche Einrichtungen bis hin zu Global Playern hat sich ein breiter Branchenmix für das Programm gefunden. Alle erhielten neben Schulungen auch individuelle Beratungen, um ihre Betriebskosten zu senken und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. „Das Projekt ist zu einem bewährten Erfolgskonzept für kleine und mittlere Unternehmen gewor­den“, so Verena Zimara von B.A.U.M. Consult.

Der Projektstart im September 2020 verlief diesmal aber unter erschwerten Bedingungen. Die Corona-Pandemie beschäftigte die Teilnehmenden – zwei Unternehmen zogen sich aus dem Programm zurück. Die Workshops und Gruppentreffen erfolgten digital. Die Vor-Ort-Be­ratungen konnten jedoch größtenteils unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen stattfinden. Trotz der Umstände, die diese Zeit mit sich brachte, gelang es den verbliebenen Betrieben, ihre Abläufe zu optimieren. „Dass die Teilnehmenden trotz der Pandemie an dem Programm festgehalten haben, ist bemerkenswert. Ich bin mir sehr sicher, dass sie nun umso zukunftssicherer aufgestellt sind und in doppelter Weise eine Vorbildfunktion vorweisen kön­nen“, sagt Lehmann.

Die Bilanz

Die Unternehmen und Institutionen haben insgesamt 52 Einzelmaßnahmen umgesetzt oder angestoßen. Bei 27 Maßnah­men lassen sich die erzielten Effekte bereits jetzt beziffern. Die Einsparungen belaufen sich jährlich auf rund 810.000 Euro. Dem gegenüber steht eine einmalige Investitionssumme von rund 1.100.000 Euro. „Ressourcenschonendes, umweltfreundliches Agieren setzt keine großen Investitionen voraus. Im Gegenteil: Die Mehrheit der Investitionen rentieren sich nach nicht einmal einem Jahr. Fast die Hälfte der Maßnahmen waren sogar ohne einen finanziellen Aufwand umsetzbar“, betont Dr. Ute Röder, verantwortlicher Verwaltungsvorstand II beim Kreis Lippe.

In den Bereichen Energie, Rohstoff und Abfall, Wasser und Information haben die Betriebe positive Effekte erzielt. So stehen unterm Strich Energieeinsparungen von knapp 275.000 kWh sowie eine Reduzierung von über 640 Tonnen CO2. Zudem haben sie den Wasserverbrauch um 1420 Kubikmeter verringert und auch die Abfallmenge um 272 Tonnen gesenkt.

Hintergrund

In der zweiten Projektrunde haben folgende Unternehmen und Institutionen teilgenommen:

·         BTB PET-Recycling

·         DACHSER SE

·         Grundschule und Familienzentrum Ehrentrup

·         Jowat SE

·         Kaeding Anderson

·         Landestheater Detmold

·         Raabe Dachdeckermeister

Die Ergebnisse der einzelnen Betriebe gibt es unter www.klimapakt-lippe.de

Insgesamt (Runde I und II) gibt es im Kreis Lippe nun 19 Betriebe, die das Programm durchlaufen haben. In der Gesamtbilanz bedeutet das 83 Maßnahmen mit jährlichen Einsparungen von 2.540 Tonnen CO2 und über 2.500.000 kWh Energie. ÖKOPROFIT wird durch das NRW-Umweltministerium gefördert. Weitere Kooperationspartner sind die Kreishandwerkerschaft, die Handwerks­kammer, die IHK, CSR sowie die Effizienz Agentur NRW. Die dritte Ökoprofit-Runde wird Mitte 2022 starten. Interessierte Betriebe können sich beim KlimaPakt Lippe melden.

Quelle: Kreis Lippe

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"