Polizei & Feuerwehr

Kreis Lippe: Notruf von Polizei nach Überschallknall stark frequentiert

Durch zwei Eurofighter der Bundeswehr wurden am Montagmittag (01.05.2023) gegen 12.55 Uhr zwei Überschallknalle verursacht, die für große Besorgnis in der lippischen Bevölkerung sorgten. Die Flugzeuge waren nach Angaben der Luftwaffe bei Rostock gestartet und im Bereich Hannover in den Überschallflug gegangen, um schnellstmöglich ein Passagierflugzeug zu erreichen, das ohne Funkkontakt unterwegs war. Durch die entstandenen Druckwellen waren auch in ganz Lippe kurz hintereinander zwei extrem laute Knallgeräusche zu hören. Zahlreiche beunruhigte Bürgerinnen und Bürger riefen daraufhin den Notruf der Polizei. Die Vielzahl von Anrufen führte dazu, dass nicht mehr alle direkt von der lippischen Polizei angenommen werden konnten. In diesem Fall greift der Notrufüberlauf, so dass andere Polizeibehörden Notrufe aus Lippe übernehmen konnten, kein Notruf geht so verloren. In Lippe wurden in kurzer Zeit 60 Anrufe bearbeitet, 35 davon Notrufe.

Die Polizei empfiehlt für vergleichbare Situationen die Berichterstattung der lokalen Medien zu verfolgen, dort werden gesicherte Informationen veröffentlicht und auch vor potentiellen Gefahren gewarnt. Für weitere Informationen zu einem Überschallknall oder um dadurch entstandene Schäden zu melden, wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer (0800) 86 20 730 an das Bürger-Telefon der Bundeswehr.

PM Polizei Lippe

Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"