Unterstützen Sie uns
Sport

Gummersbach reitet auf Euphorie-Welle nach Lippe

Wenige Tage nach dem Sieg in der ersten Qualifikationsrunde der EHF European League startet der TBV Lemgo Lippe am Donnerstagabend in die neue Saison der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Zum Auftakt empfangen die Lipper am Donnerstagabend (Anwurf: 19:05 Uhr) den Aufsteiger VfL Gummersbach zum Traditionsduell in der Phoenix Contact-Arena.

Mit dem Selbstvertrauen eines souveränen Zweitligameisters meldet sich der einstige Bundesliga-Dino VfL Gummersbach in diesem Jahr zurück in der stärksten Liga der Welt. Nach dem dramatischen Abstieg im Jahr 2019 gelang dem Team von VfL-Trainer Guðjón Valur Sigurðsson mit 62:14-Punkten und 13 Zählern Vorsprung auf Mitaufsteiger ASV Hamm-Westfalen im dritten Anlauf der langersehnte Aufstieg. Auch in der Vorbereitung glänzten die Oberbergischen, rund um den neu gewählten VfL-Kapitän Julian Köster, mit starken Leistungen und siegte u.a. gegen Ligakonkurrent HC Erlangen. Als Zweitliga-Aufsteiger war der VfL zudem bereits am 27. August in der 1. DHB-Pokal-Runde gefordert und setzte sich hier souverän mit 35:29 gegen Zweitligist Konstanz durch. Die starken Leistungen der Gummersbacher sind auch TBV-Trainer Florian Kehrmann nicht entgangen. „Wir sind gewarnt. Allerdings haben wir auch
den Anspruch dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen“, möchte Kehrmann am Donnerstagabend den ersten Ligasieg einfahren.

Transfercoup der Gummersbacher ist die Verpflichtung von Mittelmann Dominik Mappes (27), welcher von Zweitligist Hüttenberg zum Aufsteiger wechselte und in der abgelaufenen Saison zum besten Spieler der Liga gewählt wurde. Neben Mappes sollen zudem die beiden Linkshänder Tom Jansen (vorher Großwallstadt), Nemanja Zelenovic (vorher Göppingen) und der Halblinke Miro Schluroff (vorher Minden) für Druck aus dem Rückraum sorgen. Mit dem slowenischen Nationalspieler Tilen Kodrin (vorher Celje) steht darüber hinaus u.a. ein neuer LinksaußenSpieler zur Verfügung. „Gerade im Rückraum hat sich der noch einmal richtig gut verstärkt. Sie spielen einen sehr schnellen Handball und versuchen über eine aggressive Abwehr zu einfachen Toren im Tempogegenstoß zu kommen. Ein Schlüssel zum Erfolg wird es deshalb sein, dass wir schnell zurück in die Abwehr kommen, schnell umschalten und vorne gute Lösungen finden. Hier ist es unsere Aufgabe Gummersbach selbst zu Fehlern zu zwingen“, hat Kehrmann sich für das Auftaktspiel bereits einen Plan zurechtgelegt.

Gegen Gummersbach kann der TBV dabei personell aus dem Vollen schöpfen. Nachdem Tim Suton im Vorfeld des Spiels gegen Logroño einen Stromschlag bekommen hatte und von Mannschaftsarzt Volker Broy sicherheitshalber zum EKG beordert wurde, kehrte der Rückraumspieler bereits während der Begegnung ohne Befund zurück auf die Lemgoer Bank. Gegen den VfL Gummersbach wird der 26-Jährige nun wieder ins Spielgeschehen eingreifen können.
Zahlreiche Unterstützung erhält der kommende Lemgoer Gegner von seinen Fans: VfL-Sponsoren haben 150 VfL-Anhängern sowohl die Tickets als auch die Anreise mit Fanbussen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auf eine lautstarke Kulisse zählt auch der Lemgoer Trainer: „Natürlich hoffe ich nach dem super Start gegen Logroño erneut auf eine Kulisse, die meine Mannschaft nach vorne peitscht. Wenn Fans und Team eine Einheit bilden, werden wir die zwei Punkte in Lemgo behalten. Dafür werden meine Spieler über 60 Minuten alles reinpacken“, verspricht Kehrmann.

PM TBV Lemgo Lippe

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"