Sport

TBV bittet Füchse Berlin zum letzten Tanz der Saison

Nachdem der TBV Lemgo Lippe am vergangenen Mittwoch einen hartumkämpften 30:33-Erfolg in Leipzig feiern konnte, steht am kommenden Sonntag (11.6.) das letzte Spiel der Saison 2022/23 bevor. In der heimischen Phoenix Contact-Arena trifft der lippische Handball-Bundesligist auf das Topteam der Füchse Berlin. Anwurf ist um 15:30 Uhr. Im Vorverkauf wurden bislang über 4.200 Tickets verkauft.

Ganz oben angreifen und sich nach fünf Jahren ohne Titelgewinn endlich wieder eine Krone aufsetzen – so lautete der Plan der Füchse Berlin im Vorfeld der Spielzeit. Um endlich wieder einen Titel zu gewinnen, verstärkte sich das Team von Füchse-Trainer Jaron Siewert im Vorfeld der Saison noch einmal substanziell auf drei zentralen Positionen. Viktor Kireev kam von ZSKA Moskau in die deutsche Hauptstadt und bildete fortan das Torwart-Duo mit Dejan Milosavljev, welcher bereits in der Vorsaison ligaweit die meisten Paraden vorzuweisen hatte. Max Darj kam nach starken Leistungen beim Bergischen HC nach Berlin und mit Mathias Gidsel sicherten sich die Füchse einen der begehrtesten und vielversprechendsten Rückraum-Spieler der Welt. Lange sah es so aus, als würde der Plan voll aufgehen und der ganz große Wurf, der Gewinn der deutschen Meisterschaft, erstmals gelingen. Doch ausgerechnet auf der Zielgeraden ging dem Hauptstadtklub die Luft aus. Siegte das Team am 27. Spieltag noch absolut überzeugend mit 38:24 gegen die Rhein-Neckar Löwen, patzten die Füchse wenige Tage später völlig überraschend beim Tabellenfünfzehnten aus Stuttgart (28:32). Endgültig aus dem Titelrennen verabschieden musste sich das Team um den besten Torschützen der Ligageschichte, Hans Lindberg, schließlich Anfang Juni. Nachdem die Berliner nach einer weiteren Niederlage gegen den Bergischen HC (30:34) nur noch theoretische Chancen auf den Titelgewinn hatten, verspielten die Füchse diese beim Auswärtsspiel in Göppingen (19:25). „Vor wenigen Wochen haben wir noch gedacht, dass das Spiel gegen Berlin die Meisterschaft oder den Kampf um die Champions League-Plätze entscheiden kann. Nun geht es zumindest auf dem Papier nicht mehr um viel für die Füchse. Wir werden jedoch alles daran setzen unsere tolle Heimbilanz auch im letzten Saisonspiel weiter auszubauen. Die Unterstützung unserer Fans konnten wir zuletzt immer wieder erfolgreich in zusätzliche Energie und starke Leistungen umwandeln. Wir wollen unseren Fans ihre Unterstützung einmal mehr mit einem aufopferungsvollen Kampf zurückzahlen“, freut sich TBV-Trainer Florian Kehrmann auf einen heißen Tanz zum Saisonabschluss.

Mehr als ein Trostpflaster dürfte für die Füchse jedoch der Gewinn der EHF European League gewesen sein. Zum dritten Mal nach 2015 und 2018 konnten die Berliner Ende Mai den Titel bei den Finals in Flensburg gewinnen. Gegen Montpellier HB siegten die Füchse im Halbfinale mit 35:29 und ließen gegen Granollers auch im Finale nichts anbrennen (36:31).

Mit einem Sieg hätte der TBV den neunten Tabellenplatz sicher, könnte sogar theoretisch noch bis auf Rang 7 vorrücken. Von den letzten zehn Aufeinandertreffen konnten die Lemgoer jedoch nur zwei gewinnen, ging achtmal als Verlierer vom Feld. In der Hinrunde unterlag das Team um TBV-Kapitän Lukas Zerbe deutlich mit 26:32.

Geleitet wird die Begegnung am Sonntagnachmittag vom Schiedsrichtergespann Hanspeter Brodbeck und Simon Reich. Die Tageskasse öffnet am Sonntag um 14 Uhr. Zudem überträgt Sky die Begegnung live auf Sky Sport 4. Im Anschluss an das Spiel werden die zu verabschiedenden Mannschaftsmitglieder auf dem Spielfeld verabschiedet.

PM TBV Lemgo Lippe

Unterstütze Mein-Lemgo mit einem Klick
Mehr anzeigen
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"