Pressemitteilungen

Pressemitteilung: SPD fragt nach Wohnraum

Zum kommenden Sozialausschuss hat die SPD Lemgo nach dem Fortschritt des städtischen Leerstandskatasters gefragt.
Der Stand 2018, als das Kataster durch die Stadt in Auftrag gegeben wurde, war, dass 12 Prozent der Lemgoer Innenstadtwohnungen leer stehen. Das Kataster sollte die Besitzer und die Gründe ermitteln, warum die Wohnungen leer stehen.

„Wir als Politiker brauchen diesen aktuellen Stand, um qualifiziert und durchdacht weiter an Wohnraumkonzepten arbeiten zu können. Wir können nicht Wohngebiet um Wohngebiet ausschreiben natürlich müssen wir auch dem Wunsch der Familien nach Einfamilienhäusern nachkommen aber wir sollten zumindest versuchen den Leerstand in Lemgos direkter Innenstadt zu nutzen,“, so der Vorsitzende des Ausschusses und Sprecher des Arbeitskreises für Soziales in der SPD Felix Rullmann.
Die SPD hofft, mit der Nachfrage einerseits neue Ideen für den Wohnungsmarkt auf den Weg zu bringen, andererseits auch Hauseigentümer aufmerksam machen zu können. “Gerade weil Wohnraum derzeit so stark nachgefragt wird in Lemgo, sollten wir das zügig anpacken“, fasste Ausschussmitglied Pavlos Poursanidis die Dringlichkeit der Angelegenheit zusammen. Besprochen wird das Thema im nächsten Gesundheits und Sozialausschuss am 15.11 in der Mensa im Schulzentrum Heldmanskamp ab 18 Uhr, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Pressemitteilung SPD Lemgo

Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"