Unterstützen Sie uns
Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Die SPD Lemgo möchte Bindung der Bürger zur Stadt stärken

Die Lemgoer SPD um den Fraktionsvorsitzenden Alexander Baer regt an, dass die Stadt in Zukunft jedem neugeborenen Lemgoer Kind einen Baumsetzling schenkt. Dies soll die Verbindung zur Heimat symbolisieren und stärken. ,, Mit dem Antrag möchten wir die neugeborenen Kinder in Lemgo willkommen heißen und direkt verwurzeln“ erklärt Alexander Baer. Die Idee, der SPD-Lemgo, ist lose an verschiedene Traditionen angelehnt, z.B. im Land Israel einen Baum zu pflanzen, dieser soll die Lemgoer ein Leben lang begleiten.

„Lemgo als mittelgroße Stadt profitiert von jedem und jeder, die sich nach der Ausbildung oder nach dem Studium auf ihre Heimat besinnt und hierher zurückkehrt. Das ist gerade in Zeiten des Fachkräftemangels nicht unwichtig“ stellt Felix Rullmann die zusätzlichen positiven Aspekte heraus. Grundsätzlich kann der Setzling in den heimischen Garten gepflanzt werden. Die Baumarten sollen vom fachkundigen Personal der Forstbetriebe vorgeschlagen werden, damit die Setzlinge möglichst allen Ansprüchen bzgl Klimawandel und CO2-Bindung gerecht werden können.

Zusätzlich zu der Möglichkeit den Setzling in den eigenen Garten zu pflanzen, möchte die SPD prüfen, ob entweder eine Fläche des Landesverbandes oder des Stadtwald es zur Verfügung gestellt werden kann. Somit soll die Maßnahme auch der Aufforstung dienen. Dabei möchte die SPD natürlich die Aspekte der Verkehrssicherungspflicht beachtet haben. “ Der derzeitige Blick auf den Stadtwald genügt wahrscheinlich schon, um zu zeigen wie wichtig jeder Baum in Lemgo ist“ sagt Umweltausschussmitglied Julien Thiede.

Alexander Baer hat auch an den Rest von Lemgo gedacht: „Natürlich haben wir die erwachsenen Lemgoer nicht vergessen. Auch diese Lemgoer können sich natürlich, gegen den Kostenbeitrag, mit Lemgo verbinden. Das ist dann sicherlich auch eine nette Geschenkidee für verschiedene Anlässe“

PM SPD Lemgo

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"