Unterstützen Sie uns
NachrichtenPressemitteilungen

Ampel-Koalition stockt THW-Etat um 42,2 Millionen Euro auf

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Berghahn dankt den lippischen THW-Mitgliedern der Ortsverbände Detmold und Lemgo für ihren Einsatz im Ahrtal und verkündet eine gute Nachricht aus Berlin.

Kreis Lippe. Zerstörte Häuser, Straßen und Brücken, verletzte und geschockte Menschen, dazu viele Todesopfer: Die Jahrhundertflut im Ahrtal hat im Sommer 2021 unfassbares Leid über die Menschen dort gebracht und zig Existenzen einfach weggespült. Umgehend waren den Betroffenen damals unter anderem die Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) zu Hilfe geeilt und dort wochenlang im Einsatz – auch aus Lippe. Als Dank für ihren Einsatz wurden die Ehrenamtlichen nun bei einer Feierstunde in Detmold ausgezeichnet.

Mehr als 15.500 Stunden waren die 54 THW-Mitglieder aus Detmold und 31 THW-Angehörige aus Lemgo im Ahrtal im Einsatz. „Es ist gut zu wissen, dass es das Technische Hilfswerk und seine in erster Linie ehrenamtlichen Mitglieder gibt, die im Notfall für uns da sind und dringend benötigte Hilfe leisten“, sagt der lippische SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Berghahn, der bei der Auszeichnung in Detmold dabei war. Ob bei Flutkatastrophen wie jetzt im Ahrtal, bei Großeinsatzlagen, bei Stromausfällen, bei der Bergung von Verschütteten und vielen anderen Einsatzlagen sei das THW und seine Experten zur Stelle. „Dafür verzichten die Mitglieder auf viele Stunden ihrer Freizeit und leisten im Ernstfall tolle Arbeit“, lobt Berghahn. Auf dieses Engagement und ihr Team könne Christiane Vieweger, Leiterin der THW-Regionalstelle Bielefeld, zurecht stolz sein.

Passend dazu überbrachte Berghahn die Nachricht, dass der Bund den THW-Etat im kommenden Jahr um 42,2 Millionen Euro erhöhen werde. Das hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages auf Antrag der Ampel-Koalition beschlossen. Schon für dieses Jahr hatte die Bundesregierung die Gelder für das THW überplanmäßig aufgestockt. „Die abermalige Etat-Erhöhung verdeutlicht, dass das THW die volle Unterstützung der Parlamentarier genießt und zeigt die Anerkennung und Würdigung des Engagements der mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer – auch in Lippe“, erklärt Berghahn.

Besonders erfreulich sei es, dass gerade die Gelder mit direktem Bezug zu den Ehrenamtlichen im THW deutlich aufgestockt worden seien. So habe die Ampel die Selbstbewirtschaftungsmittel für die 668 Ortsverbände um 12,5 Millionen Euro angehoben. Die Aus- und Fortbildung für haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte werde mit 8,4 Millionen Euro gestärkt. „Dadurch können neue Mitglieder möglichst zügig ausgebildet werden“, freut sich Berghahn. Hinzu kämen über die sogenannte Bereinigungsvorlage des Finanzministeriums weitere 20 Millionen Euro an Einsatzkosten und Unterstützungsleistungen mit Bezug zur humanitären Hilfe und dem Wiederaufbau in der Ukraine.

„Ein gut ausgestattetes THW ist nicht nur wichtig für die Einsatzfähigkeit, sondern auch Grundvoraussetzung dafür, dass es Ehrenamtliche gibt, die diesen Dienst gerne versehen. Davon profitieren wir im Ernstfall alle“, sagt Berghahn.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Berghahn besuchte im Sommer den THW-Ortsverband in Lemgo, in dessen Liegenschaft auch ein großes THW-Männchen als Hingucker steht.

PM Büro des lippischen SPD-Bundestagsabgeordneten Jürgen Berghahn MdB

Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"