Kultur

Urwald-Feeling in Detmold: Gerald Klamer mit Bericht aus den letzten Urwäldern Osteuropas

Auf Einladung des BUND Lippe und der VHS Detmold-Lemgo wird der "Waldwanderer" Gerald Klamer am Sonntag, 19. November in Detmold seinen Multivisionsvortrag "Durchs wilde Herz der Karpaten" präsentieren.

Der 2021 durch sein Projekt „Waldbegeisterung“ allgemein bekannt gewordene Forstwirt wird das Publikum mit auf die Reise durch die letzten großen Urwälder Osteuropas nehmen.
In imposanten Bildern und authentischer Rede wird die Faszination Wildnis vermittelt.

„Fantastische Wälder, die aber leider teilweise stark bedroht sind, abenteuerliche Erlebnisse und die Begegnungen mit Aktivisten, die sich für die Urwälder einsetzen, haben meine Karpatenreise geprägt“, erklärt Gerald Klamer. Ende März 2022 startet er seine Reise in der Slowakei in Schneeschuhen; sein erstes Ziel ist die Hohe Tatra. Im Dreiländereck von Polen, Slowakei und Ukraine wird er für einen ukrainischen Kriegsdienstverweigerer gehalten. In Rumänien trifft er Urwaldforscher und Aktivisten, die unter Einsatz ihres Lebens für den Erhalt der Urwälder arbeiten. Er wird Zeuge von „unfassbarer Waldzerstörung“ durch die Holzwirtschaft.

In den Karpaten besucht er Naturphänomene mit Weltruhm, darunter UNESCO-Naturerbestätten wie das Cozia Massiv und Cheile Nerei-Beusnita, einen der größten verbliebenen Urwälder in Europa mit ungestörter Evolution.
Über 300 Jahre alt sind viele Buchen in den Buchenurwäldern, Baumgiganten von 50 Metern Höhe. Klamer begegnet Braunbären, Wölfen und Luchsen und vielen seltenen Tieren und Pflanzen.
Zum Teil ist seine Tour lebensgefährlich, etwa durch die Nera-Schlucht, über in Felshänge gehauene schmale Simse, über Steilwände oder durch Höhlen.
Felsige Aussichtspunkte gewähren spektakuläre Perspektiven und Fernblicke; Erholung bieten die Rast an Mammutbäumen und einzigartige Sonnenuntergänge.
Dabei will er auf die Schönheit der Karpaten, aber auch ihre Bedrohung aufmerksam machen.
Sein Vortrag ist eine Mischung aus Abenteuerbericht, Ausdruck tiefen Naturerlebens, Wissensvermittlung über die Wildnis und ein Appell zu ihrem Schutz.

Die Veranstalter BUND und VHS Detmold-Lemgo heißen Gerald Klamer herzlich willkommen, denn einen geeigneteren Botschafter für den Schutz des Waldes gibt es wohl nicht.
Rund 80% der heimischen Waldökosysteme in NRW sind in ihrem Fortbestand bedroht, 25 % der Arten des Waldes sind in NRW gefährdet oder ausgestorben. Dabei sind wir auf intakte Natur angewiesen.

Gerald Klamer wird dem Publikum für Fragen zur Verfügung stehen und auf Wunsch sein erstes Buch „Der Waldwanderer“ signieren. Sein neues Buch „Durchs wilde Herz der Karpaten“
erscheint im Februar 2024.
Im Rahmenprogramm des 90-minütigen Multivisionsvortrags werden an Ständen nachhaltige Snacks, Bücher und Geschenke angeboten.
Der Vortrag findet am Sonntag, 19. November um 14.00 Uhr statt (Einlass 13.00 Uhr) im
Grabbe-Gymnasium, Küster-Meyer-Platz 2, Detmold, Eintritt gegen eine Spende von erbetenen 8,00 €.
Voranmeldung möglich unter Telefon (05231) 977-8010 oder info@vhs-detmold-lemgo.de.

Unterstütze Mein-Lemgo mit einem Klick
Mehr anzeigen
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"