Unterstützen Sie uns
Polizei & Feuerwehr

Kreis Lippe. Betrüger melden sich wieder vermehrt per Messenger-Chat

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Polizei wieder die Strafanzeigen von Lipperinnen und Lippern, die von Betrügern per Messenger-Diensten, wie zum Beispiel WhatsApp, angeschrieben werden. Die Opfer werden von vermeintlichen Verwandten oder Bekannten per „WhatsApp“ mit einer unbekannten Rufnummer kontaktiert. Ein möglicher Wortlaut: „Hallo Mama, ich habe eine neue Telefonnummer.“ Als Grund dafür wird zum Beispiel genannt, dass das Handy verloren oder kaputt gegangen sei. Im nächsten Schritt wird das Opfer aufgefordert, die neue Nummer zu speichern. Es folgt eine weitere Nachricht über „WhatsApp“, dass beispielsweise eine offene Rechnung bezahlt werden müsse. Den falschen Bekannten oder Verwandten sei es aufgrund der Umstände nicht möglich auf ihr Online-Banking zuzugreifen, um das Geld zu überweisen. Das Opfer wird gebeten die Überweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen, um die Rechnung zu begleichen und es wird zugesichert, dass das Geld in wenigen Tagen zurückgezahlt wird. Dies wird jedoch nie passieren. Am Mittwoch (1. Juni 2022) wurde eine 49-jährige Frau aus Lippe mit dieser Masche um knapp 2.000 Euro betrogen. Die Polizei rät: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie von einer Ihnen unbekannten Telefonnummer angeschrieben werden. Am besten fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie Geldforderungen von vermeintlichen Bekannten und Angehörigen erhalten.

PM Polizei Lippe

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"