Unterstützen Sie uns
Polizei & Feuerwehr

Ernüchterndes Ergebnis bei Geschwindigkeitskontrolle

Um die lippischen Straßen sicherer zu machen, führte unser Verkehrsdienst Anfang dieser Woche Geschwindigkeitskontrollen in Lemgo durch. Die Messanlage wurde für einige Stunden auf dem Isringhausen-Ring aufgestellt. Wieder einmal war das Ergebnis ernüchternd: 👉 Über 400 Verkehrsteilnehmende waren zu schnell unterwegs. 120 Mal mussten die Einsatzkräfte Ordnungswidrigkeitsanzeigen fertigen. In 7 Fällen wurde so gerast, dass den Fahrer:innen ein Fahrverbot droht.
Ein Motorradfahrer hatte es besonders eilig. Innerhalb der Stadtgrenze von Lemgo war er bei erlaubten 50 km/h mit 120 km/h unterwegs. Neben einem hohen Bußgeld und 2 Punkten in Flensburg droht hier ein 3-monatiges Fahrverbot.

Zu schnelles Fahren ist immer wieder der Grund für schwere Verletzungen – denn neben dem Bremsweg verlängert sich mit der höheren Geschwindigkeit auch der Reaktionsweg, da man innerhalb der Reaktionszeit (ca. 1 Sekunde) mit der ursprünglichen Geschwindigkeit weiter fährt. So macht es bereits einen großen Unterschied, ob man in der Stadt mit 50 km/h oder mit 60 km/h unterwegs ist. Der Anhalteweg verlängert sich dabei bereits um 14 Meter: Das können die entscheidenden Meter zwischen „Verkehrsunfall“ oder „gerade noch einmal gut gegangen“ sein…

Quelle: Polizei Lippe

Sportpunkt Lemgo
Hausmann Optik
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"